Nächste Seite: aus Aufwärts: Friedmann-Lemaitre-Gleichungen Vorherige Seite: aus Winkeldurchmessern   Inhalt

$ q_0$ aus Galaxienzählungen

Die Nummer $ N(m)$ von Galaxien, die heller als die scheinbare Helligkeit $ m$ sind, steigt schneller an mit der Entfernung in einem unterkritischen als in einem überkritischen Universum. Eine Zählung von Galaxien könnte im Prinzip einen Wert von $ q_0$ nahelegen - wenn die gezählten Galaxien bekannte zeitunabhängige und damit auch z-unabhängige Leuchtkräfte haben und die Abschwächung durch die Rotverschiebung richtig berechnet werden kann.

Beide Bedingungen werden nur relativ unbefriedigend gelöst, man muß modellabhängige Korrekturen für die Galaxienzählung machen und die Evolution verschiedener Leuchtkräfte bei verschiedenen Sternpopulationen berücksichtigen.

Entsprechend unsicher sind die Abschätzungen für $ q_0$: neuere Zählungen lassen ein $ q_0\simeq 0,05$ zu, der Fall $ q_0=0,5$ wird nur dann akzeptabel, wenn man annimmt, daß eine weit entfernte Klasse von Galaxien verschwunden ist, z.B. aufgrund von Kollisionen.



FAQ Homepage